Zurück

Sprint-Doku

Beschreibung
Das Projekt Sprint-Doku

Das Projekt „Sprint-Doku“ möchte eine Antwort darauf zu finden, wie die aufwendige Dokumentationsarbeit für Pflegekräfte und Verwaltungspersonal vereinfacht werden kann. Die Erprobung wird anhand von zwei Technologien durchgeführt, welche sowohl die digitale Dokumentation und als auch auf Deep Learning und neuronalen Netzen basierende sprecherunabhängige Spracherkennung in den Fokus nimmt. Hierbei soll eine Entlastung des Personals, die Verbesserung der Arbeitsbedingungen, die Optimierung von Prozessen und somit die Arbeitsqualität gesteigert werden. Die Testungen der angewendeten Technologien erfolgt in den Experimentierräumen der ambulanten und stationären Pflege. 
Als Ergebnisziel soll dazu beitragen werden, die Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten im Pflegebereich zu erhalten und die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Pflegewirtschaft zu erhöhen. (Quelle: www.sprint-doku.de). Für die praktische Anwendung werden ein Handlungsleitfaden und Checklisten entwickelt. Das Forschungsinstitut IDC der SRH Wilhelm Löhe Hochschule Fürth hat in diesem Projekt die Rolle der externen Evaluation inne.  

Projektleitung: Prof. Dr. Jürgen Zerth 

Projektteam: Dr. Christian Heidl, Sebastian Müller

Projektlaufzeit: 28.11.2018 – 27.11.2021

Projektpartner: Hamburger Fern-Hochschule, Diakonie Ruhr GmbH, Connext VIVENDI, NUANCE, Management for Health GmbH

Gefördert von: Bundesministerium für Arbeit und Soziales; Im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA), fachlich begleitet: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA)

Mehr zu Sprint-Doku

Gefördert durch

Ansprechpartner

Bei Fragen stehen Dr. Christian Heidl und Sebastian Müller gerne zur Verfügung.